4 momox-Strategien, die wir uns merken sollten

Vier Momox-Strategien, die wir uns merken sollten

Wohin mit 25 Büchern, die Platz verbrauchen und sonst nur im Regal verstauben? Momox hat es sich zur Aufgabe gemacht, gebrauchten Gegenständen ein neues Zuhause zu geben. Und das möglichst schnell, einfach und günstig.

Als CEO hat Heiner Kroke das Unternehmen zum Recommerce Category Champ gemacht. Auf der K5 2017 hat er die vier Learnings, die das Momox-Konzept mit sich bringt, mit uns geteilt.

 

simply clever: Ankauf bei Momox leicht gemacht

Hinter Momox verbergen sich die gleichnamige Ankaufsmarke und die unterschiedlichen Verkaufskanäle, die das Unternehmen selbst betreibt. Bücher und Medien, sowie Kleidung werden über Medimops und Ubup anschließend wieder verkauft. Die Beliebtheit bei Kunden ist sowohl auf der Verkäufer- als auch Käuferseite sehr groß. Kunden, die gebrauchte Ware an Momox verkaufen, schätzen besonders die Einfachheit des gesamten Prozesses. Im Gegensatz zu anderen Verkaufsplattformen, wie z.B. eBay, dauert der Verkauf an Momox maximal 30 Minuten. Der Barcode der Waren wird eingescannt und der Kunde erhält sofort einen Preis dafür. Für den Verkäufer fallen nicht einmal Portokosten beim Verschicken der Artikel an, weil selbst diese von Momox übernommen werden. Sobald die Waren bei Momox eingegangen sind, wird dem Verkäufer der versprochene Preis ausgezahlt.

 

Käuferzufriedenheit

Während der Verkäufer die Zeitersparnis beim Ankaufsprozess am meisten schätzt, können auch Käufer sich nicht beklagen. Zwar wirkt das Konzept um Momox wie ein ganz normaler Shop, allerdings unterscheidet er sich besonders in einem Punkt: die Artikel werden sehr viel billiger wieder verkauft. Momox bietet gebrauchte Produkte, die aber nach wie vor den gleichen Nutzwert haben wie Neuwaren. Zudem gewährleisten die Momox-Shops alle Serviceleistungen wie andere, inklusive Rückgaberecht. Die Shops laufen über Plattformen wie Amazon und eBay. Die Tatsache, dass die Momox-Shops die größten Verkäufer auf Amazon in Deutschland und Frankreich sind, spricht für sich.

 

Hocheffiziente Logistik

Während die Vertriebslogistik bei Momox wie bei vielen anderen Händlern gestaltet ist, unterscheidet sich die Beschaffungslogistik signifikant. Der Grund: Momox hat immer Endkunden, die ihre Waren zurückschicken. Hier muss anschließend jeder einzelne Artikel auf den Zustand geprüft und beurteilt werden. Und das an allen Standorten. Momox vertreibt seine Bücher und Medien von sieben Standorten aus, zwei davon in Polen. Im Kleidungsbereich vertreibt Momox nahe Berlin über den Verkaufskanal Ubup ca. 400.000 Artikel. Trotz der unterschiedlichen Standorte laufen die An- und Verkaufsprozesse ähnlich ab.

 

Erfolgsfaktor Preisfindung

Basierend auf dem Erfahrungsschatz der letzten zehn Jahre und 200 Millionen Transaktionen, nutzt Momox automatisierte Algorithmen für die Preisfindung der Artikel. Und zwar sowohl auf der Verkaufs- als auch auf der Ankaufsseite. Die Algorithmen kalkulieren die Preise so, dass Momox nur Artikel ankauft, die anschließend auch wieder verkaufbar sein werden. Somit werden die Margen sichergestellt. Darüber hinaus steuert das Unternehmen damit die Conversion Rate auf beiden Seiten, Umsatzoptimierungen, Optimierung der Ankaufs- und Verkaufsmargen, sowie die 15 verschiedenen Verkaufskanäle. Im Aspekt Preisfindung unterscheidet sich Momox am meisten von anderen Geschäftsmodellen, die generell nur auf der Verkaufsseite im automatisierten Bereich liegen.

Suche
Jetzt anmelden für den K5 Newsletter!
K5 LIGA Premium Mitglieder