Ruppert Bodmeier

Founder
disrooptive

Von 2003 bis 2009 studiert er Betriebswirtschaft an der WFI – School of Management in Ingolstadt. Nach lanjähriger Berufserfahrung im Bereich E-Commerce und Digitalem Marketing, ist Ruppert Bodmeier seit 2014 Director Business Development bei dgroup. Das Unternehmen gehört im Bereich digitale Transformation zu den größten Beratungen in Europa und bietet unter dem Credo „Creating Business in a digital world“ eine einzigartige Kombination aus Strategieberatung und Digitalagentur. Seit Juni 2016 ist dgroup Teil der Accenture Dienstleistungen GmbH. Im Frühjahr 2018 machte Ruppert Bodmeier sich mit disrooptive, einem Innovation Lab für digitale Produkte und Services, selbstständig.

Ruppert Bodmeier im K5 Blog

Wie lässt sich der Status quo von Amazon aufbrechen? – Ruppert Bodmeier

Je länger wir E-Commerce so denken, wie es derzeit der Fall ist, umso stärker verfestigt sich Amazon als Marktführer im westlichen Markt. Wenn die E-Commerce Branche Amazons Dominanz aufbrechen will, steht sie vor einer gewaltigen Herausforderung. Denn der Global Player generiert heutzutage einen Großteil seiner Gewinne nicht mehr über die Handelsmarge. Die Folgen für klassische Händler sind fatal. Wo einfache Händler früher noch für gleiche Produkte das gleiche Marketingbudget aufwenden konnten, kann Amazon heute durch Quersubventionierungen aus anderen Erlösströmen 5€ pro Neukunde mehr ausgeben. Und morgen steht Amazon, pro Neukunden, ein Budget von 20€ oder mehr zur Verfügung.

5 Punkte, die einen mobile-tauglichen Zugang schaffen

5 Punkte, die einen mobile-tauglichen Zugang schaffen

Mit der Digitalisierung kam die Schnelllebigkeit. Verbraucher werden immer mobiler. Desktop Nutzung wird immer mehr von mobile verdrängt, auch wenn die Lösungen dafür meist alles andere als userfreundlich sind. Auf der diesjährigen K5 FUTURE RETAIL CONFERENCE 2017 stellte sich Ruppert Bodmeier, Gründer des Innovation Labs disrooptive der zentralen Frage: “Wie sieht heute ein mobile-tauglicher Zugang aus?”