babymarkt: Vom Marktplatz zum täglichen Begleiter

Früher, öfter, länger – lautet das Motto von babymarkt. Deswegen setzt die Produktpalette und das Marketing bereits während der Schwangerschaft an, und erstreckt sich bis zum zwölften Lebensjahr des Kindes. So will babymarkt Kund*innen über einen sehr langen Zeitraum hinweg binden und baut deswegen auf Content, Commerce und Service. So wie mit der kürzlich erweiterten App oder einer neuen Eigenmarke.

 

 

 

 

 

Commerce: Marktplatz mit Kund*innennähe und eigener Brand

 

 

Im August 2021 wagte babymarkt  den Schritt vom Onlinehändler zum Marktplatz. 40 000 zusätzliche Artikel selbständiger Partner und Anbieter hochwertiger Babyprodukte sind seitdem im Shop gelistet. Im Vergleich zu anderen Onlineshops zum Thema Baby bietet der Marktplatz nun zehnmal so viele Produkte an. Quantität wird hier mit Qualität vereint. Denn babymarkt verknüpft ein breites Sortiment mit einer aktiven Community und Serviceangeboten. 

 

Einen weiteren Schritt in Richtung erfolgreicher Marktplatz hat babymarkt mit der Einführung einer Eigenmarke, Kindsgard, gemacht. Angefangen mit etwa 100 Produkten rund um das Kinderzimmer, Spielwaren und Textilien bietet der Shop eine Alternative zu den bereits vorhandenen Herstellern. Optisch orientieren sich die Produkte an den aktuellen Trends. Pastellfarben, beige und Holz dominieren das hochwertige Design. Damit treffen sie den Zeitgeist und den Geschmack der gewünschten Zielgruppe – junge Mütter. Mit der Eigenmarke wollen sie die Hochwertigkeit, die sie im Content und Service bieten, ebenfalls im Commerce gewährleisten. 

 

 

 

 

 

 

Content: Podcast, Blog und Ratgeber

 

 

Um Käufer*innen über ein Jahrzehnt zu binden, braucht es ein breites Angebot und guten Service. Babymarkt deckt die Bedürfnisse unter anderem mit einem Blog, verfasst von Hebammen und Expert*innen, zu den Themen Schwangerschaft, Geburt und Babies ab. Mehr als 700 Beiträge sind dort bereits zu finden. Auch bieten sie ihren Kund*innen ein hauseigenes Servicecenter und versprechen eine kompetente Beratung. Der Podcast “Babybauch und Elternglück” und die regelmäßig auf Facebook stattfindende Hebammensprechstunde runden das Serviceangebot ab.

 

 

 

Service: babymarkt-App und Hebammen-Sprechstunde

 

 

Von der Shopping-App hin zum Schwangerschaftsbegleiter – diese Entwicklung hat die babymarkt-App im vergangenen Dezember vollzogen. Für die werdenden Mütter bietet sie einen Schwangerschaftskalender und ein persönliches Tagebuch. Darüber hinaus finden Kund*innen eine Checkliste für die Erstausstattung. 

 

Der Kalender beinhaltet einen Countdown bis zur Geburt und ein wöchentliches Update über die Größe des Fötus, dargestellt als aktuell vergleichbar großes Obst oder Gemüse. Ein Team aus Hebammen hatte großen Anteil an der inhaltlichen Entwicklung der babymarkt-App, etwa bei der Zusammenstellung der Checkliste und dem integrierten Ratgeber.

 

Mit der Erweiterung hat babymarkt die App auf die zweite Stufe gebracht und dafür gesorgt, dass sie im Alltag der Kund*innen und auch im Unternehmen immer wichtiger wird, sagt CEO Bastian Siebers. Gerade während der Schwangerschaft aber auch danach wird die App zum täglichen Begleiter und zum vertrauten Ansprechpartner der werdenden Eltern.

 

Damit potenzielle Kund*innen frühzeitig auf den Marktplatz aufmerksam werden, sorgt babymarkt durch gezielte Content-Erstellung in ihren Blogbeiträgen oder der Hebammen-Sprechstunde. Sodass eine Frau, die sich über Folsäure informiert, schon direkt bei babymarkt landet und sich der Community anschließt.

 

 

 

 

 

 

Die Erfolgsgeschichte kann weitergehen

 

 

Jeder vierte online gekaufte Kindersitz und jeder dritte online gekaufte Kinderwagen in Deutschland kommen von babymarkt. Im Jahr 2021 konnte der Konzern den Vorjahresumsatz um 20% steigern und somit seine steile Entwicklung der vergangenen Jahre fortführen. Mit der Entwicklung zum Marktplatz dürften sich diese Zahlen noch steigern lassen. 

 

Babymarkt verbindet den Marktplatz mit einer aktiven Community, die langfristig und nachhaltig bestehen soll. Indem sie für ihre Kund*innen ein aktiver Begleiter werden, stellt der Marktplatz für Babyzubehör eine Seltenheit im deutschen Onlinehandel dar. Denn im Gegensatz zu anderen Marktplätzen setzt babymarkt nicht nur auf eine Auflistung des Sortiments, sondern auf Persönlichkeit, Service und Content, und schafft somit Kund*innenbindung. Diese Strategie könnte auch für andere Bereiche als Vorbild dienen.

 

 

Du willst mehr über Babymarkt erfahren, und das vom CEO Bastian Sieber persönlich? Dann schau in den kostenlosen K5 KLUB: babymarkt update

 

 

K5 Shop Insights Logo

 

Bewerte babymarkt jetzt bei

K5 SHOP INSIGHTS

 

 

AUCH INTERESSANT:

Beitragsbild für die Blogserie "Die K5 Redaktion fragt nach". Im ersten Interview ist Doris Diebold, Co-Founderin von hey circle zu Gast. Auf dem Bild ist ein Foto des Gründer-Duos zu sehen.

Die K5 Redaktion fragt nach bei… Doris Diebold von hey circle

Social Commerce Blogbeitrag K5 GmbH Muenchen

Trends im E-Commerce: Neue Studie zu Social Commerce

K5 GmbH München Die aktuell 10 besten E-Commerce Podcasts in DACH

Die aktuell 10 besten E-Commerce Podcasts in DACH