K5 Commerce Cast - Staffel 2 mit commercetools

Headless Commerce: Wie Unternehmen mit commercetools flexibel und schnell skalieren

Flexibilität, Geschwindigkeit und Skalierbarkeit – drei Säulen, die eine tragende Rolle im digitalen Handel spielen, und welche commercetools mit ihrer weltweit führenden Enterprise-Commerce-Plattform bieten kann.

Das, sich in den letzten Jahren veränderte, Konsumentenverhalten brachte auch eine Veränderung von Shop- und Betriebssystemen mit sich. Basierend auf den MACH-Prinzipien (Microservices, API first, Cloud native und Headless), können Unternehmen mit commercetools verschiedene digitale Touchpoints mit unterschiedlichen Lösungen schnell und flexibel verknüpfen und so optimal auf Kundenbedürfnisse eingehen. 

In fünf Commerce Cast Folgen sprechen die K5 Moderatoren mit ExpertInnen von commercetools darüber, wie Handelsunternehmen mittels Mobile Commerce, Augmented Reality und anderen Anwendungen inspirierende Einkaufserlebnisse auf allen Kanälen kreieren können. Hörbar dargestellt mit einzelnen Use Cases.

 

 

Headless Commerce nach dem Lego-Prinzip

Wie Headless Commerce funktioniert, erklärt Dirk Hörig, Founder und CEO von commercetools, in der ersten Commerce Cast Folge powered by commercetools. Beim Headless Commerce-Ansatz sind alle Arten von Frontends von den Backend Prozessen getrennt und mit einer flexiblen E-Commerce API miteinander verknüpft. So können die Frontends verschiedener Verkaufskanäle – wie beispielsweise Webshop, App, IoT, Social Commerce oder andere – wie Legobausteine “zusammengebaut” werden. Alle Kundendaten liegen im Backend jedoch zentral auf einer Plattform. Folglich können Handelsunternehmen flexibel und schnell auf Kundenbedürfnisse reagieren und dadurch neue Geschäftsmodelle konstant weiterentwickeln.

Commercetool’s Fokus liegt auf Enterprise Kunden, sprich Unternehmen, die spezielle Anforderungen haben und die Digitalisierung der kompletten Organisation vorantreiben wollen, statt nur einzelner Verkaufskanäle. Im Commerce Cast erzählt Dirk Hörig unter Anderem wie der Automobilhersteller Audi In-Car-Commerce-Lösungen nutzt, flaconi tägliche Updates und Neuerungen auf der Plattform anbieten kann und weshalb sowohl Rewe als auch Flink Kunde von commercetools ist.

Schaue Dir die neue Commerce Cast Folge auch im K5 KLUB an.


Folge 1

Wie Emma – The Sleep Company die Headless Commerce Plattform einsetzt

Wie Emma – The Sleep Company sein exponentielles Wachstum der letzten Jahre sowie neue Business Anforderungen auf der technischen Seite stemmt, erzählen Andreas Westendörpf, CTO von Emma – The Sleep Company, und Hauke Rahm, VP Customer Success von commercetools, in der zweiten Commerce Cast Folge powered by commercetools. Von 150 Mio. Euro Ertrag im Jahr 2019 auf 405 Mio. Euro in 2020: Innerhalb von nur fünf Jahren hat sich das Start up zu einem Scale Up entwickelt. Der Onlinehändler verkauft seine Matratzen und weiteren Produkte für guten Schlaf bereits in 30 Ländern.

Der Schlüssel für den Erfolg liege dabei in der Flexibilität, so Andreas Westendörpf. Denn auch die technische Plattform müsse flexibel und Entwickler freundlich sein. Zudem sei die Performance der einzelnen Lösungen entlang der Customer Journey entscheidend. Je nach Land seien außerdem verschiedene Services notwendig, weshalb eine flexible Modern-Commerce-Plattform mit einer MACH-Architektur optimal sei. Die MACH-Prinzipien von commercetools (Microservice-basiert, API-first, Cloud-native und Headless) helfen Unternehmen flexibel auf Veränderungen im Markt zu reagieren und schnell zu skalieren.

Schaue Dir die neue Commerce Cast Folge auch im K5 KLUB an.

 


Folge 2 

Wie flaconi seine Plattform für das Weihnachtsgeschäft fit gemacht hat

In der dritten Commerce Cast-Folge powered by commercetools besprechen Bruno Teuber, Chief Revenue Officer von commercetools, und Sven Rosemann, Director Technology von flaconi, warum flaconi in commercetools’ Headless Commerce-Konzept den optimalen Partner für flexible Lösungen gefunden hat. Mit über 50000 Produkten von 900 Marken ist flaconi einer der größten Online-Beauty-Retailer im deutschsprachigen Raum, die besonders vom Prinzip des Headless Commerce profitieren.

Sven Rosemann hebt dabei hervor, dass besonders zur Peak Season während des Weihnachtsgeschäfts die schnelle und einfache Anpassung von Vorteil ist, die keiner monatelangen Vorbereitung bedarf und ein gleichzeitiges Arbeiten an verschiedenen Aspekten ermöglicht. Bruno Teuber sieht in der Betreuung der Kunden durch Custom Success Teams eine essenzielle Komponente, da diese ein schnelles Onboarding und selbständiges Arbeiten unterstützen. 

Schaue Dir die neue Commerce Cast Folge auch im K5 KLUB an.


Folge 3

Customized Lösungen für den E-Commerce durch Build or Buy

Verena Schlüpmann hat in der vierten Commerce Cast-Folge powered by commercetools Michael Scholz, Global Director und Head of Product Marketing von commercetools, zu Gast und diskutiert mit ihm über die Frage “Build or buy?”. Sie sprechen außerdem über die Besonderheiten des Composable Commerce und den Wechsel vieler Kunden von Legacy Plattformen zu modularen Lösungen.

Michael Scholz geht in dieser Folge zudem näher darauf ein, warum modulare Commerce-Lösungen auch für kleine Retailer nützlich sind und wann auch etablierte Unternehmen von Custom-Lösungen profitieren. Weitere Themen sind, weshalb im Ausland auch andere Branchen mit der flexiblen Plattform arbeiten, welche Gefahren digitale Transaktionen mit sich bringen und wieso die perfekte Lösung für viele Branchen auch in der Kombination von Build and Buy zu finden sein kann.

 

Schaue Dir die neue Commerce Cast Folge auch im K5 KLUB an.


Folge 4

Warum Wolford seine Zukunft nicht in Full Suite-Lösungen sieht

In der fünften Folge des Commerce Cast powered by commercetools hat Verena Schlüpmann Rainer Knapp, Global Director IT & Digital von Wolford, und André Menegazzi, Head of Sales Central Europe von commercetools, zu Gast. Sie diskutieren die Herausforderungen des E-Commerce anhand des Unternehmens Wolford. Die Lösung fand der Konzern im Headless Commerce, was besonders der B2C-Digitalisierungsoffensive der Marke zugute kommt.

 André Menegazzi geht dabei vor allem auf das sogenannte MACH-Prinzip ein, das die Vorteile der commercetools-Lösungen zusammenfasst. 

Rainer Knapp beschreibt zudem ausführlich was den Wechsel des Traditionsunternehmens von einem monolithischen Konzept zu einem Composable Commerce-Anbieter motiviert hat. Er hebt dabei besonders das Kostenersparnis sowie die Flexibilität und hohe Anpassungsfähigkeit hervor, die auch einen Best of Breed-Ansatz ermöglichen. Knapp geht außerdem darauf ein, weshalb ein modulares Tool für die Zukunft des Unternehmens so wichtig ist.

Schaue Dir die neue Commerce Cast Folge auch im K5 KLUB an.


Folge 5

DIESE PODCAST FOLGEN HABEN EIN ÄHNLICHES THEMA

Exchanges Podcast mit Mirkofon

EXCHANGES PODCAST

Die Branchenexperten Jochen Krisch & Marcel Weiß sprechen über die Entwicklungen im E-Commerce Markt.

ChefTreff: Der E-Commerce Unternehmer Podcast mit Sven Rittau

CHEFTREFF PODCAST

Sven Rittau im Gespräch mit Unternehmern und E-Commerce-Machern.

Mirkofon als Zeichen für Podcasts

PODCAST WERBUNG

Präsentiere Dein Unternehmen und Deine Services in unseren Podcasts und finde neue Interessenten.